Erhard Dietl wurde 1953 an der Donau in
Regensburg geboren. Er wohnt in München
und in der Nähe des Staffelsees, hat drei Kinder, einen Hund,einen Tennisschläger, zwei Gitarren
und fünftausend Bleistifte. Schon als Kind hat
er gern Geschichten erfunden, er hat sie
aufgeschrieben und Bilder dazu gezeichnet.
Nach überstandener Schulzeit folgt eine
Ausbildung zum Grafiker an der Akademie
für das graphische Gewerbe in München.
Er versucht sein Glück vierzehn Tage lang
in einer Werbeagentur und beschließt daraufhin,
selbständiger Künstler zu werden.
Die Bücher wurden ausgezeichnet mit:
Saarländischer Kinder- und Jugendbuchpreis
Kinderbuchpreis des Kultusministers des
Landes Nordrhein-Westfahlen
Österreichischer Kinder- und Jugendbuchpreis
Silberne Feder und Österreichischer Buchclub
der Jugend (Auswahlliste)
Stiftung Buchkunst „Die schönsten deutschen Bücher“
Wildweibchen-Preis Reichelsheim / Odenwald
Buch des Monats, Akademie Volkach
7 beste Bücher, Deutschlandfunk
CD-ROM – Preis, „Pädi“ in Gold
Akademie Volkach, Buch des Monats


Als Liedermacher und Musiker
erschienen die CDs
„Sonne im Kopf“, 1998
„Alles nur geträumt“, 2000
„Ois nur wega dir“, 2001
„Dietl & Stauber“, 2007
„Haidhausen“, 2010

Kinderlieder
„Heute will ich ein Olchi sein“
Die schönsten Hits aus Schmuddelfing / Oetinger Audio 2007
"Die krötigsten Olchi-Lieder" / Oetinger Audio 2013

„Willkommen in Schmuddelfing“
Das krötige OLCHI – Spektakel
Ein spannender Lesespaß mit olchigen Liedern von und mit
Erhard Dietl, Sonja Welter und Bastian Pusch 

Kindertheater
2017: „Die Olchis / Das geheime Olchi-Experiment“, Musical mit Musik von Bastian Pusch
2015: „DIE OLCHIS FEIERN WEIHNACHTEN!“
Ein weihnachtliches Singspiel mit viel olchiger Musik von
Bastian Pusch

Ausstellungen:
1992 Bilderbuchmuseum Troisdorf

1994 Internationale Kinderbuchmesse IKIBU,
Duisburg

1998 Buchhandlung Lehmkuhl, München

1999 Stadtbibliothek Donauwörth

2000 Stadtbibliothek Aalen

2001 Buchhandlung Lehmkuhl, München
Galerie für Radierkunst, Tüssling

2002 AA-Galerie, Wels
Stadtbibliothek Gütersloh

2003 Galerie „Bildschön“, Trostberg
„Buroncenter“ Kaufbeuren

2004 Galerie im Weinbeisser, Anzing
Kulturwerkstatt Sonthofen

2005 Ringelnatz-Museum Cuxhaven
Galerie der Kinderbibliothek, Leipzig
Buchhandlung Heymann, Hamburg
Kulturhaus Dussmann, Berlin
Buchhandlung Weiland, Hannover
Buchhaus Janssen, Rüsselsheim
Stadtbücherei Tübingen
Kulturzentrum Gasteig, München

2006 Kulturzentrum Schlössle, Oberlenningen
Buchhandlung Wittwer, Stuttgart
Galerie im Weinbeisser, Anzing
Gewürzmuseum, Hamburg
Kulturamt Mindelheimer Museen
Galerie Rotenburg an der Wümme

2007 Rathaus Dachau / Schwabhausen
Galerie Josef Mayinger, Tüssling
Galerie Weinbeisser, Anzing
Ringelnatz Museum Wurzen

2008/09 Internationale Jugendbibliothek, München

2012 Buchhandlung Heymann Hamburg

2013 Buchhandlung Lehmkuhl München
Die Süddeutsche Zeitung veröffentlicht 1973 eine erste humoristische
Zeichnung. 1976 erscheint „Bolly, der rote Elefant“ als Tonbild und ein erster Kinderbuch-Versuch, „Alles was Räder hat rollt“ im Parabel-Verlag.

Studium an der Akademie der bildenden Künste in München, Diplom.
Er bringt sich das Gitarrespielen bei, verdient sich das Studium als Cartoonist und Zeichner für Zeitschriften.

Cartoon-Serie im ZEITmagazin „Was die Kamera verschweigt“,
Beiträge für die Kinderseite im STERN,
Illustrationen für Cosmopolitan, Rogners Magazin,
Rheinischer Merkur, Spielen und Lernen (Velber Verlag).
Beiträge für die Kinderzeitschriften YPS und Sesamstrasse.

Für den Oetinger Verlag zeichnet er ein erstes Kinderbuch-Cover
und 1983 illustriert er dort für Elfie Donnelly „Tierarzt für Kinder“.

Für ARD und ZDF zeichnerische Beiträge zur Auflockerung trockener
Reportagen (Wirtschaft und Recht).

Dann Illustrationen zu Kinderbüchern, für Verlag Friedrich Oetinger,
Thienemann’s Verlag und Ravensburger Buchverlag.
U.a. Christine Nöstlinger („Geschichten vom Franz“), Kirsten Boje,
Rudyard Kipling, Helmut Sakowski, Ursel Scheffler, Manfred Mai u.a.
1987 Carakter-Entwicklung „Chip und Charly“ für Otto Maier Verlag /
Ravensburg. (Comicalben, Spiele, Puzzles, TV-Trickfilmserie).

1990 erscheint im Oetinger Verlag das Erstlese-Buch
„Die Olchis sind da“. Auf Grund der großen Beliebtheit bei den
Kindern folgen in schöner Regelmäßigkeit weitere Olchi-Bände,
später auch Bilderbücher und Kinder-Romane. Die Olchis werden
im Lauf der Jahre zur Kinderkult-Reihe, es erscheinen Hörbücher,
Musik-CDs, ein Olchi- Kindertheaterstück, CD-Roms und diverse
Merchandise-Artikel.

Bis 2010 erreichen die Olchi-Bücher, Hörbücher und Nonbooks
eine Auflage von mehr als 3 Mio. Exemplaren.

2011 Erscheint das erste Olchi-Magazin am Kiosk.

Von 1990 bis 2010 unternimmt er viele Reisen und Lesungen an
Schulen und in Büchereien. U.a. eine inszenierte Lesung, „Die
Olchi-Coco-Monster-Show“,ein Buchtheater „Geh’n wir mal lesen
gucken“, zusammen mit Rudolf Herfurtner und Reinhard Michl, Es
folgen Workshops „Kinderbuch“ für Studenten der Kunstakademie
München und zu seinen Kinderbüchern erscheinen Bildergeschichten
fürs Kinderprogramm von BR, ARD und ZDF. Kindertheaterstücke
Das Olchi-Musical“, (Musik Walter Kiesbauer), Uraufführung Thalia-
Theater Halle 1997, „Der tapfere Theo“, 2001, (Musik W. Kiesbauer).

Buchgestaltung , Buch- und CD-Covers.
Grafische Arbeiten, Tuschezeichnungen,

Über mehrere Jahre Radierungen in der Radierwerkstätte Josef
Mayinger / Tüssling dazu zahlreiche Einzelausstellungen.
Farbradierungen zu Erich Kästner / „Ironische Verse“, Atrium Verlag
2001, Joachim Ringelnatz / „Der Nasenkönig“, Patmos Verlag 2005,
Ernst Jandl / „Ottos Mops hopst“, Random House, 2008

Bis heute ist er Autor von ca. 150 Kinderbüchern.
Lizenzen erscheinen in Frankreich, Italien, Spanien, Schweden,
Belgien, Niederlande, Japan, China, Korea, Südamerika.

Download
Kurzbiografie
als PDF (78 KB)
Download
Erhard Dietl Foto
als JPEG (393 KB)